16.1.17  Pressemitteilung

Die erfreuliche Nachricht im FT 16.12.16, der Beschluss von 2013 einen Radweg in Petersdorf hinter dem Silo herzustellen wird nun wieder Rechtskräftig.
Der zwischenzeitlich vom damaligen Bürgermeister mit einem Kostenaufwand von 12.500€ gefertigte Plan einen Rad-und Fußweg herzustellen, wird nach einem umfangreichen und erheblichen Verwaltungsaufwand gekippt.

Die schlechte Nachricht, von dem Haushaltsansatz 122 000 €, ausschließlich für Rad- und Gehweg in Petersdorf bereitgestellt, sollen nun 45.000€ nach Burgtiefe verschoben werden.

Es ist insofern ärgerlich, weil zu erwarten war, dass die nicht benötigten Finanzmittel in der Bahnhofstraße für andere Unterhaltungsmaßnahmen z.B. den maroden Gehweg verwendet werden.

Bereits in der Bürger-Info im Februar 2016 wurde dieses Vorgehen im Beisein einiger Stadtvertreter angedacht und für gut befunden.

Es wurde zugesagt, dass dieses für die nächste Bauausschuss - Vorlage Berücksichtigung finden soll.
Aber kein Sterbenswörtchen wird darüber gefunden.

Soll in der Bahnhofstraße erst ein schwer Unfall eintreten bis der Bürgermister sich seiner Verkehrssicherungspflicht bewusst wird