08.01.2017 Pressemitteilung

WC Petersdorf darf nicht hinter das Ehrenmal

WC in Petersdorf kann noch nicht gebaut werden. Eine Baugenehmigung liegt nicht vor. Der Grund, es hatte bisher keine Zustimmung der Denkmalschutzbehörde vorgelegen.

Welche Eigenart.

Der Standort für ein WC in Petersdorf wurde ausgerechnet in einer denkmalgeschützten Anlage gewählt. Touristische Gründe sind hierfür nicht zu erkennen, zumal in Petersdorf bereits eine weitere öffentliche

Toilette vorgehaltenwird undPetersdorf kaum von Tagesgästen besucht wird.

Weil eine Beschädigung der Anpflanzungen,das Fällen von Bäumen und die Beseitigung der Sitzecke unabdingbar sein wird, sollte das ein weiterer Grund seinvon dem Standort Abstand zunehmen.

Auch sollte es selbstverständliche sein,dass aus Ehrfurcht der Gefallenen aus den bei den Weltkriegen die Stätte durch ein WC nicht entwürdigt wird

Sachliche Argumente für diese Standortfindung gibt es nicht, weil anderenorts Flächen zur Verfügung stehen.

Einen triftigen Grund die bisherige Toilette aufzugebengibt es auch nicht und sollte deshalb mit einer Verschönerung der vorhandene WC-Anlage beibehalten werden.

Grundsätzliche wäre ein Parkplatz hierfür optimal,aller Orts üblich und könnte auch in Petersdorf in Fragen kommen.! 

Dafür bieten sich die Plätzehinter der Apotheke und in der Bahnhofstraße an.

Eigentlich ist ein WC in der Bahnhofstraße aus mehren Gründen ideal.

An dem von Landkirchen bis Orth verlaufende Radweg, wird auf der gesamten Länge kein WC ausgewiesen,was aber aus touristischen Gründen geboten ist.

Der Parkplatz in der Bahnhofstraßewird übrigens in Kürze aufgehübscht und mit dem Bau des dazu gehörigen WC würde eine Optimal Lösung geschaffen.

Es ist auch die Forderung der Anlieger an die Stadtvertretung, diesen unzumutbaren Standort aus den geschilderten Gründen einvernehmlich zu ändern.